Bio im Garten: Natürlicher Schutz gegen Pflanzenschädlinge

Bio im Garten: Natürlicher Schutz gegen Pflanzenschädlinge

Wenn es in Ihrem Garten blüht und alles gut gedeiht, dann haben Sie natürlich richtig Freude daran und Sie können entspannt Ihren Feierabend in Ihrem Garten genießen.

Was aber, wenn Pflanzenschädlinge Ihren Garten unsicher machen und Ihre Pflanzen schädigen? Sie könnten sie mit chemischen Mitteln bekämpfen oder aber Ihre Pflanzen natürlich schützen.

Nutzen Sie alte Hausmittel

Schädlinge im Garten, damit hatten auch schon unsere Vorfahren zu kämpfen. Damals wurde aber keine Chemie zur Bekämpfung benutzt, sondern es wurde auf natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel gesetzt. Diese wirken auch heute noch und so müssen Sie nicht gleich teure Mittel aus dem Gartenmarkt benutzen. Versuchen Sie es lieber mit alten Hausmitteln.

Oftmals sind Gartenpflanzen von Blattläusen befallen. Dagegen lässt sich einiges tun. Natürliche Feinde von diesen Schädlingen sind Marienkäfer aber auch Florfliegen oder Schlupfwespen. Im Internet können Sie diese Tierchen kaufen und einfach auf die befallenen Pflanzen setzen. Oder aber Sie berücksichtigen schon bei der Planung von Garten und Außenanlagen einen natürlichen Schutz. So könnten Sie beispielsweise viel Lavendel pflanzen, das mögen Blattläuse gar nicht. Oder Sie spannen Insektennetze über, bei diesen Tieren, beliebten Pflanzen und verhindern so einen Befall. Im Internet finden Sie noch viele weitere natürliche Mittel gegen Blattläuse.

 

Kerbelkraut
Kerbelkraut

Auch Ameisen sind in vielen Gärten ein Problem. Auch diese können Sie aber ganz natürlich bekämpfen. Pflanzen Sie viele mediterrane Kräuter in Ihren Garten, der Geruch schreckt Ameisen ab. Auch Kerbelkraut, welches Sie auf Ameisenstraßen oder in deren Bauten streuen, vertreibt die kleinen Krabbeltierchen. Auch hier erweist sich der Lavendel wieder als natürlicher Schutz gegen Ameisen.

Es muss nicht immer Chemie sein

Pflanzenschutz
Diese lästigen Schädlinge lassen sich auch biologisch bekämpfen

Es gibt Pflanzen die sind besonders oft von Schädlingen befallen. Dazu zählen beispielsweise auch Rosen. Verständlich, dass Sie aber keinesfalls auf diese wunderschönen Pflanzen verzichten möchten. Achten Sie hier einfach besonders auf Schädlingsbefall und sorgen Sie vor. Blattläuse lieben Rosen, also pflanzen Sie doch einfach den Lavendel schön dicht an die Rosen. Sind diese aber trotzdem befallen, können Sie sie mit einer Lauge aus Kaliseife oder einer Mischung aus Ballistolwaffenöl und Wasser im Verhältnis 1:1 vertreiben.

Sie müssen keines Falls zur chemischen Keule greifen, wenn Ihre Gartenpflanzen von Schädlingen befallen sind. Denn chemische Mittel schädigen leider auch oft nützliche Insekten und das wäre wirklich schade.

Bild: panthermedia.net Dieter Beselt, Gudrun Münz, Michael Serrahn