Forstwirt: Das kennzeichnet den Beruf

Forstwirt: Das kennzeichnet den Beruf

Die Ausbildung zum Forstwirt dauert drei Jahre. Hierbei handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Er führt alle Tätigkeiten aus, die in einem Forstbetrieb anfallen. Zu seinen Aufgaben gehören:

  • begründen und verjüngen von Waldbeständen
  • Pflege und Erschließung der Waldbestände
  • Schützen der Waldbestände
  • Anlegen und Pflegen von Schutz- und Walderholungseinrichtungen
  • Natur- und Landschaftspflege
  • Führen von forstlichen Maschinen
  • Mithilfe im Jagdbetrieb.

Um diesen Beruf auszuüben, muss auf jeden Fall die Liebe zur Natur, den Pflanzen und zum Wald vorhanden sein. So schön es auch manchmal in der warmen Jahreszeit ist, ständig an der frischen Luft zu arbeiten, umso schwerer wird es, wenn der Herbst und der Winter und damit viel Regen, Kälte und Schnee kommen. Wenn im Winter auch weniger Arbeit im Wald anfällt, so müssen doch die Waldtiere versorgt werden und der Wald muss vor Zugriffen geschützt werden. Meist sind die Forstwirte allerdings auf dem Land aufgewachsen. Oft sind es die Söhne von Forstwirten, so dass sie mit den Gegebenheiten vertraut sind.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten bestehen?

Es bestehen für einen Forstwirt verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten. Er kann sich unter anderem weiterbilden zum

  • Forstmaschinenführer
  • Forstwirtschaftsmeister
  • Forsttechniker

Um Diplom-Forstwirt zu werden, muss allerdings ein Studium absolviert werden. Es handelt sich um einen akademischen Grad.

Mobil auch im Wand erreichbar

Auch ein Forstwirt muss in der heutigen Zeit mobil im Wald erreichbar sein. Hierzu muss er den UMTS Empfang verstärken lassen, denn oft ist es in den Wäldern so, dass kein Handy Empfang vorhanden ist. Das liegt zum Teil an den Bäumen, zum anderen Teil aber auch daran, dass sich die meisten Wälder in bergigem Gelände befinden und deshalb an vielen Stellen ein Handy Empfang nicht möglich ist.

Ein Forstwirt sollte deshalb die Netzwerkanbieter miteinander vergleichen. Hier geht es dann nicht nur um den Vergleich der Tarife, sondern auch um den Vergleich bezüglich des UMTS Empfanges. Außerdem gibt es UMTS Antennen, die überall angebracht werden können, so dass zumindest gewährleistet ist, dass der Forstwirt in seinem eigenen Haus zu erreichen ist. Mittlerweile ist der UMTS Empfang fast in ganz Deutschland möglich. Es gibt auch UMTS Router, die den Empfang deutlich verbessern.

Bild: panthermedia.net Stephan Springer